Die Post ist da …

In der Kürze liegt die Würze. Oft jedenfalls. Wie bei diesem schönen Beispiel für einen Supersuperkurzfilm aus dem Repertoire von 5-Second Films:

The rules are simple: 2 seconds of beginning titles, 5 seconds of film, 1 second of end titles. If you take umbrage with these 5sfs running at an actual length of 8 seconds, we can only assume you’re no fun at dinner parties.

Das Nacherzählen dauert da um einiges länger als der Film selbst … In’s Leben gerufen wurde das Projekt von Brian Firenzi bereits in 2005 – weil er ziemlich enttäuscht war „von viel zu vielen 5.400-Sekunden-Filmen“.

Auf der Webseite (oder auch hier bei Vimeo) gibt es jeden Tag ein neues Kurzfilmchen zu sehen, über 700 sind mittlerweile zusammengekommen. Und immer mal wieder werden die Werke veredelt durch … hmm, ja … sehr kurze Kurzauftritte bekannter Schauspieler/innen. Juliette Lewis ist beispielsweise im gleich folgenden „Betty’s Coffee“ dabei.

(via Laughing Squid)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Book of Brilliant Things abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s