Küssen – vom Standpunkt der Wissenschaft aus gesehen

Inspiriert von Sheril Kirshenbaum’s „The Science of Kissing“ hat das Online-Magazin GOOD eine nette Video-Infografik über „the science and culture of locking lips“ zusammengestellt.

Sheril Kirshenbaum, Biologin und Wissenschaftsjournalistin aus Austin/Texas, schreibt zusammen mit Chris Mooney in ihrem gemeinsamen Blog The Intersection für Discover, einem Magazin über populär-wissenschaftliche Themen, über Technologie und über die Zukunft an sich.

In ihrem Bestseller „The Science of Kissing“ beschäftigt sie sich mit dem Wie und dem Warum des Küssens:

When did humans begin to kiss? Why is kissing integral to some cultures and alien to others? Do good kissers make the best lovers? And is that expensive lip-plumping gloss worth it?

Über die Beweggründe, ein wissenschaftliches Buch über das Thema „Küssen“ zu schreiben, über die Entstehung und die zahlreichen, sehr unterschiedlichen Aspekte aus klassischer Geschichte, Evolutions-Lehre, Biologie, Psychologie und Kultur spricht die Autorin in einem kurzen Videointerview.

Und verspricht, dass bei aller wissenschaftlicher Theorie die Romantik nicht zu kurz kommt.

(via The Daily What)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Modern Times, News of the World abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s