Der Kiss Controller

Der Kiss Controller ist ein „game input device“, das Richtung und Geschwindigkeit eines Bowling-Balles bestimmt – durch Küssen! Und so funktioniert’s:

The Kiss Controller interface has two components: a customized headset that functions as a sensor receiver and a magnet that provides sensor input. The user affixes a magnet to his/ her tongue with Fixodent. Magnetic field sensors are attached to the end of the headset and positioned in front of the mouth. As the user moves her tongue, this creates varying magnetic fields that are used to control games.

Ausgedacht hat sich das Ganze Hye Yeon Nam, die sich als Digital-Media-Künstlerin mit Audio-Video-Robtic-Installationen beschäftigt. Nebenbei hat sie als Master of Fine Arts an der Rhode Island School of Design graduiert und werkelt jetzt an ihrer Doktorarbeit am Georgia Institute of Technology.

Bei ihrer Arbeit am Kiss-Controller-Projekt kommt sie zum Schluß, dass das Küssen als intime Handlungsweise durchaus in ein Videospiel integriert werden kann:

Kissing is an intimate behavior that can be developed into a game device. Kiss Controller shows how the human tongue can be used to control a game and how people can become creatively involved in a game.

Sachen gibt’s …

(via Like Cool)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Modern Times abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s