Now That’s What I Call Quite Good …

Josh Ritter hatte ich bislang noch nicht auf meinem Radar. Bis ich unser heutiges Video der Woche zum Song „The Course“ vom letzten, inzwischen bereits sechsten Album des Amerikaners, „So Runs The World Away“, gesehen habe.

Der ruhige Walzer erzählt eine wunderschöne Liebesgeschichte. Wunderschön und aussergewöhnlich – die Liebe zwischen einer Archäologin und einer Mumie. Josh Ritter sagt über diese bitter-süsse Geschichte:

„Sometimes you can find what you think is love, what you think is a sure thing, and in the end it’s much worse for you than you ever would’ve expected.“

Noch aussergewöhnlicher wird es, wenn die Hauptdarsteller im Video Holzpuppen sind. Ich hätte vorher nicht gedacht, dass Marionetten, die ja doch eher ungelenk daher kommen und auch mimisch limitiert sind mit nur einen einzigen Gesichtsausdruck, die poetische Story so gut transportieren können. Fertig gebracht hat das Liam Hurley, nicht nur der Drummer in Josh Ritter’s Band sondern zudem auch ein begnadeter Puppenspieler und Videoregisseur.

Das Video der Woche: Josh Ritter mit „The Course“:

Mehr zur Entstehung des Videos und einige Erläuterungen von Liam Hurley zum Konzept der filmischen Umsetzung von „The Course“ findet ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter The Musical Box abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s