„Houston, we’ve had a problem.“

Die Geschichte der amerikanischen Raumfahrt – diesmal aber erzählt auf eine etwas andere Weise. Auf der Webseite spacelog.org kann man verschiedene Weltraum-Missionen anhand von Transkriptionen der original NASA-Funkprotokolle detailiert nachempfinden.

Das Ganze ist graphisch sehr schön aufbereitet in einem durchsuchbaren und durchgelinkten Format. Verfügbar sind bislang die Missionen Mercuy 6 und Apollo 13, weitere sind in Vorbereitung.

So finden wir hier dann natürlich auch den legendären „Houston, we’ve had a problem“-Funkspruch von Apollo 13-Kommandant Jim Lovell:

Interessanterweise erfahren wir hier, dass Jim Lovell also eigentlich gar nicht der „Erfinder“ des weltberühmten „We have a problem“-Spruchs ist, sondern Pilot Jack Swigert als erster mit der Kommandozentrale in Houston per Funk über das existentielle Problem an Bord der Raumfähre kommunizierte. Das „Houston“ ist dann aber freilich doch von Lovell

Spacelog ist ein Projekt des Kreativteams /dev/fort. Wer beim Spacelog-Projekt mithelfen möchte, ist gerne dazu aufgerufen, die notwendigen Informationen dazu gibt es hier.

(via Neatorama)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Book of Brilliant Things, News of the World abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s